News

13.01.2019

Das Siegen verlernt


Das Herren II bleibt zum 6.Mal in Folge ohne Sieg und muss mit nur einem Punkt aus der ersten Runde im Jahr 2019 nach Hause reisen. Von Platz 2 bis zum Abstieg ist für die Sharks weiterhin alles möglich.
Kategorie: Herren II
Erstellt von: Beat Hug

Während an der Heimrunde fast das gesamte, spielberechtigte Kader zu den Spielen erschien, fand zur ersten Runde im neuen Jahr wieder nur die Hälfte des Teams den Weg in den verregneten Thurgau. Trotzdem herrschte am Morgen im Teamchat Hochbetrieb, da es einem frischgebackenen Vater zu gratulieren galt. Zudem wurde über eine allfällige neue Diversifikationsstrategie des Hauptsponsors spekuliert, welche neu auch Sonntagsarbeit zu enthalten scheint. In der direkten Spielvorbereitung in der Garderobe waren dann aber eher Modetrends das vorherrschende Thema. So wurde unter anderem erörtert wie man ein weibliches Shirt aus dem Sharks-Webshop wohl über eine Altherren-Wampe kriegen könnte.

Herren II : Jonschwil Vipers 6:6
Im ersten Spiel des Jahres stand den Nesslauern ein noch kleineres Kader gegenüber. Die Vipers, immerhin auf Tabellenrang drei platziert, mussten mit noch einem Spieler weniger auskommen als die Toggenburger. Die Haie übernahmen dann auch gleich das Spieldiktat und konnten schon in den ersten Minuten in Führung geben. Als die Nesslauer gar auf 2:0 erhöhen konnten, gelang den Jonschwilern jedoch eine kleine Steigerung und sie konnten den Spielstand verkürzen. Die Nesslauer konnten bis wenige Minuten vor Schluss der Partie immer wieder mit 2 Toren vorlegen, diesen jedoch nie lange halten oder gar ausbauen. Als dann nur drei Minuten vor Schluss die Vipers erstmals in Führung gingen musste gar um einen Punktgewinn gezittert werden. Doch nach einem tollen Querpass behielt der Toggenburger Spieler die Nerven als er alleine vor dem Torhüter auflief, liess diesen gekonnt aus und lupfte den Ball über den nun liegenden Schlussmann in die Maschen zum 6:6 Endstand.

Herren II : Buffalo Rheintal 5:8
Anders als vor einigen Wochen wollte man gegen die Buffalos besser in die Partie starten und nicht wieder einem 1:9 hinterherjagen müssen. Dank einer beherzten Leistung in den Startminuten gelang dieses Vorhaben auch grösstenteils und man lang in der Pause "lediglich" mit einem Tor im Hintertreffen. Allerdings haben die ersten 20 Minuten aufgezeigt, dass die Rheintaler Spieler eine extrem fokussierte und hartnäckige Manndeckung praktizieren und den Sharks dadurch kaum Raum für ein Kombinationsspiel liessen. Die Rheintaler Verteidiger fokussierten so sehr auf ihren jeweiligen Nesslauer Gegenspieler, dass sie nach der Partie problemlos die Augenfarbe aller Sharks aufsagen konnten. In der zweiten Halbzeit liess die Konzentration bei den Haien konditionsbedingt (kleines Kader sei Dank) leider etwas nach, was die Buffalos eiskalt zu einigen Toren ausnutzten. Mit nun drei Toren im Rückstand wollte man drei Minuten vor Schluss den Torhüter ersetzen und so wie beim letzten Spiel zur Aufholjagd blasen. Doch genau in diesem Moment fiel dem Schiedsrichter auf, dass er das ganze Spiel hindurch noch keine Strafe ausgesprochen hatte um dann einen der Nesslauer auf die Strafbank zu setzen. Dass dem Vergehen des Toggenburgers ein klares, ebenfalls strafwürdiges Verhalten direkt vorausging übersah er dabei grosszügig. Trotz weiterem Gegentreffer in Unterzahl versuchten die Sharks in der letzten Minute mit vier Feldspielern nochmals zu reagieren. Mehr als ein Treffer und zwei Chancen wollte dabei aber nicht herausschauen.

 

Es spielten: R.Rust; M.Kläger, F.Huser, P.Hug, B.Hug; A.Schoch, K.Roth, M.Zimmermann

Es fehlten: M.Schwarb (Abschmink-Fehlversuch), Y. Koller (on the Road), S.Gross (hohe Chat-Aktivität und Strafarbeit), M.Frischknecht (Fish & Chips), N.Roth (zu Besuch bei der Vogellisi), S.Pfiffner (Geschenke-Lieferung), S.Ravaioli (Notreserve), L.Röder (Vaterfreuden).

Kommentare



Sponsoren

 Zur Übersicht unserer Sponsoren



Kids-Academy



Spielübersicht



Neuste Galerie

Alle Bilder der Sharks findest du auf Flickr.