News

28.05.2019

Cup Aus nach hartem Kampf


Die erste Mannschaft des UHC Nesslau Sharks scheidet gegen Blau Gelb Cazis aus dem Schweizer Cup aus.
Kategorie: Herren I
Erstellt von: Nathan Demmer
Dieses Jahr erwischten die Nesslauer Herren ein ganz besonderes Los für die erste Cup-Runde. Man durfte (musste) nämlich gegen den Schweizer Kleinfeldmeister Blau Gelb Cazis antreten. Die Caziser Mannschaft ist gespickt mit ehemaligen NLA, NLB oder sogar Nati Spielern. Schillernde Namen wie EX Nati Goalie Hitz oder Vojtech Regi, der in einer seiner zahlreichen NLA Saisons 73 Scorerpunkte buchen konnte, schnürten nun also ihre Schuhe für die Bündner.

Die Nesslauer wussten bereits zu Beginn der Partie, dass hier nur mit viel Einsatz und Kampf etwas zu holen war. Die Nesslauer starteten äusserst konzentriert und versuchten defensiv kompakt zu stehen. Immer wieder versuchte man seine läuferische Überlegenheit mit schnellen Gegenstössen auszuspielen. Genau einer dieser schnellen Vorstösse von Stefan Kuratli führte dann zur ersten Strafe für den Gegner. Kurz vor Ablauf der Strafe gingen die Toggenburger durch ein kurioses Eigentor in Führung. Danach kam der Schweizer Meister aber besser in Fahrt und konnte seine spielerische Überlegenheit ausspielen. Regi war es, der eine wunderbare Kombination zum 1:1 vollendete und nur 2 Minuten später spielte Simon Capaul seine ganze Routine aus, stand Goldrichtig und konnte zum 2:1 einschiessen. Die Nesslauer selber versiebten immer wieder Konter in teils fahrlässiger Weise und so war es auch Hans Mathis dem das 3:1 vergönnt war. Erst nach dem 3:1 konnte Mathias Müller endlich einen Konter abschliessen und auf 3:2 verkürzen. Cazis stellte aber den alten Abstand durch einen absoluten Sonntagsschuss schnell wieder her und so hiess es zur ersten Pause 4:2 für die Bündner.

Anfangs des zweiten Drittels schien Cazis ein paar Gänge zurückzuschalten und so konnten die Sharks zeigen, dass sie durchaus auch schönes Kombinationshockey spielen können. Der filigrane Holländische Techniker Nathan Demmer beendete einen herrlichen Spielzug, den er gemeinsam mit dem Obertoggenburger “Schlachtross“ Mathias Müller gestartet hatte. Leider konnte Cazis nur 2 Minuten später einen Fehler der Nesslauer Hintermannschaft ausnutzen und wieder mit 2 Toren davonziehen. Nesslau liess im Anschluss aber nicht locker, in Überzahl erzielte das Teamküken Marco Moser das 5:4. Der Schweizer Meister musste nun wieder ein paar Gänge höher schalten und tat dies zum Leidwesen der Sharks auch, nach einem Doppelschlag der Bündner ging es mit 7:4 in die Pause.

Die Nesslauer hatten aber Blut geleckt und merkten das hier was zu holen war. Mit zwei Blöcken wollte man nun die drei Tore aufholen und eine Runde weiter ziehen. Das Spiel gestaltete sich nun sehr ausgeglichen. Nesslau kam in der 43. Minute noch einmal auf 7:5 heran, Moser hatte wieder in Überzahl getroffen. Danach flachte das Spiel allerdings ab Chancen waren auf beiden Seiten Mangelwahre. Bis auf Regi, der noch einmal seine Klasse aufblitzen liess und per Air Hook traf, fielen keine weiteren Tore mehr und so verlor Nesslau nach aufopferndem Kampf mit 8:5.

Für Nesslau spielten: A.Gebert, M.Kuhn, L.Bösch, L.Schubiger, R.Bischof, S.Prentic, S.Kuratli, R. Wetter, M.Hinder, M.Müller, G.Cutolo, N.Demmer, P.Huser, M.Moser, D.Müller, R.Grob und A.Giger

Verfasser: Adrian Gebert

Kommentare



Sponsoren

 Zur Übersicht unserer Sponsoren



Kids-Academy



Spielübersicht



Neuste Galerie

Alle Bilder der Sharks findest du auf Flickr.