Knapper Sieg im Cup

14.09.20 | Damen NLB

Mit einem knappen 4:3 Sieg nach Penalty gegen die Hot Chilis sicherten sich die Sharks das erste Mal überhaupt den Einzug ins Cup-Achtelfinale. Der Gegner wird noch ausgelost, möglich wäre ein NLA-Topteam.

Am ersten Meisterschaftsweekend stand schon die erste Doppelrunde auf dem Programm. Ungewohnt für den Aufsteiger, aber die Kraftreserven hielten bis zum Schluss.

Gegen die Chilis spielte Nesslau bereits am Vorbereitungsturnier in St. Gallen. Das damalige 5:5 liess die Toggenburgerinnen etwas ratlos zurück. Deshalb war man auf den Cupmatch vom Sonntag sehr gespannt und ging mit grossen Erwartungen ins Spiel.

Die Chilis ihrerseits mussten eine 0:5 Niederlage vom Vorabend verdauen und zuerst ihr Selbstvertrauen wieder aufbauen. Dies war dann aber schnell geglückt, denn nach 11 Minuten stand es bereits 3:0 fürs Heimteam. Nesslau stand hinten viel zu offen, und die schönen Kombinationen der Zürcher Unterländerinnen fanden jedesmal den Weg ins Tor. Nach dem dritten Treffer protestierte Nesslau dann aber gegen die Bedingungen, mittlerweile schien die tiefstehende Sonne der Torhüterin direkt ins Gesicht. Nach einem schönen Sonnenuntergang und 20 Minuten später wurde das Spiel wieder aufgenommen.

Im Nachhinein war diese Pause wohl genau der Break, den die Toggenburgerinnen gebraucht hatten, nicht nur wegen den Bedingungen. Sie nahmen nun das Spieldiktat in die Hände und konnten wenige Sekunden nach Wiederbeginn ihren ersten Treffer erzielen, Bettina Pfiffner traf nach einem Konter und auf Pass von Karin Scherrer. Diesen Drive nahmen die Sharks mit und waren von nun an die bessere Mannschaft auf dem Feld. Einzig die Torauswertung liess zu wünschen übrig, entweder rettete die starke Torhüterin Ebinger oder die Torumrandung.

Die Chilis ihrerseits blieben gefährlich, die Nesslauer Defensive hatte aber aus den ersten 10 Minuten gelernt und stand deutlich besser im eigenen Slot. So konnte Ramona Mayer ihr Team im Spiel halten, indem sie die Abschlüsse der Zürcherinnen parierte.

Den Toggenburgerinnen lief jedoch die Zeit davon, es galt immer noch ein Rückstand von zwei Toren aufzuholen und nach einem torlosen Mitteldrittel lief bereits die 56. Minute. Sandra Scherrer erlöste dann den Aufsteiger, indem sie zum verdienten Anschlusstreffer traf. Wiederum auf Pass von Karin Scherrer. Die Scherrer Schwestern hatten aber noch nicht genug, sie wollten in die Verlängerung und sorgten auch gleich selbst dafür. In der 58. Minute staubte Sandra Scherrer nach einem Schuss von Karin Scherrer ab und erzielte den Ausgleichstreffer.

Es wäre wiederum Sandra Scherrer gewesen, die in der Verlängerung das Spiel hätte entscheiden können. Nach einem Konter traf sie aber nur die Latte, das Tor wäre offen gewesen. Somit musste das Penaltyschiessen entscheiden. Hier wurde Ramona Mayer zur entscheidenden Figur, sie hielt alle Versuche der Chilis, ausser einem. Anna Wälti traf sehenswert mit einem Air-Hook die Unterkante der Latte. Bei den Sharks konnte Sandra Scherrer ihren Lauf fortsetzen, zudem traf auch Bettina Pfiffner.

Die Sharks stehen somit im Cup 1/8-Finals. Der Gegner wird ausgelost, mit etwas Losglück könnte ein ganz grosser Name auf die Nesslauerinnen warten.

Hot Chilis Rümlang Regensdorf – Nesslau Sharks 3:4 n.P. (3:1, 0:0, 0:2, 0:0)

Sporthalle Heuel, Rümlang. 35 Zuschauer. SR Polo/Sigg.

Tore: 1. Laube (Wälti) 1:0. 7. Enzler 2:0. 11. Schweizer (Kläger) 3:0. 11. Pfiffner (K. Scherrer) 3:1. 56. S. Scherrer (K. Scherrer) 3:2. 58. S. Scherrer (K. Scherrer) 3:3.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Hot Chilis. 1mal 2 Minuten gegen Nesslau Sharks.

Impressum

© Copyright 2009-2020
UHC Nesslau Sharks