Knappe Niederlagen für die Herren 1

16.09.20 | Herren I

Die Herren 1 der Nesslau Sharks verlieren in unnötiger Weise beide Spiele des vergangenen Wochenendes und scheiden aus dem Cup aus. Die erbrachten Leistungen stimmen aber trotzdem sehr positiv für die Zukunft.

Am vergangenen Wochenende stand für die Herren 1 sogleich eine Doppelbelastung auf dem Programm. Am Samstag trat man zum Meisterschaftsstart gegen den Vorjahreszweiten, United Toggenburg, an, am Sonntag empfing man in der zweiten Cuprunde, den als Aufstiegskandidaten gehandelten UH Appenzell, zuhause in Nesslau.

Beide Spiele wiesen eine gewisse Ähnlichkeit auf, da sie für Nesslau mit äusserst frustrierenden Resultaten endeten. So verlor man gegen Toggenburg mit 2:3 nachdem man in allerletzter Minute das entscheidende Gegentor kassierte und gegen Appenzell wurde im letzten Drittel ein 5-2 Vorsprung aus der Hand gegeben, was zum Endresultat von 5:6 führte.

An dieser Stelle nur das Negative zu sehen, wäre allerdings zu kurz gegriffen. Insbesondere in den ersten zwei Dritteln der beiden Spiele, waren die Nesslauer mindestens ebenbürtig oder sogar klar besser und spielten effizient und kompromisslos nach vorne. Anerkennen muss man aber, dass sowohl United Toggenburg als auch Appenzell im letzten Drittel an den richtigen Schrauben drehten und die Nesslauer mit Power und Pressing in der eigenen Platzhälfte einschlossen. Beim Spiel gegen Appenzell kamen massenhaft Strafminuten für Nesslau hinzu, was alles zusätzlich erschwerte.

Als Fazit kann festgehalten werden, dass auf die gezeigten Leistungen aufgebaut werden kann, denn beide Gegner werden als Topteams gehandelt. Dass man hier mithalten konnte stimmt positiv für künftige Spiele. Folgende Spielerleistungen dürfen hervorgehoben werden, die beiden Keeper Renato Grob und Dominik Müller zeigten wie gewohnt herausragende Leistungen und konnten einige Big-Saves verbuchen. Auch Pascal Huser zeigte einmal mehr seine Torgefährlichkeit und erzielte über beide Spiele gesehen 4 Tore. Ebenfalls glänzen konnte Linus Schubiger mit zwei Toren und einem Assist.

Es gilt nun die positiven Sachen, welche in grosser Zahl vorhanden waren, mitzunehmen, aber auch die richtigen Lehren aus den knappen Niederlagen zu ziehen. Insbesondere bezüglich Strafen im Allgemeinen und bezüglich Taktik im letzten Drittel besteht Verbesserungspotenzial.

Bereits am nächsten Samstag (19. September) besteht die Möglichkeit es besser zu machen. Um 20:00 steht, zuhause in Nesslau, das zweite Meisterschaftsspiel gegen UHC Sarganserland II an. Die Sharks freuen sich auf zahlreiche Zuschauer und Unterstützung!

Impressum

© Copyright 2009-2020
UHC Nesslau Sharks