Nur ein Punkt aus zwei Spielen für die Damen

12.10.20 | Damen NLB

Mit einer Niederlage nach Verlängerung gegen die Hot Chilis und einer Niederlage nach 60 Minuten gegen Appenzell bleibt den Sharks nach der Doppelrunde am Wochenende nur ein Punkt als schlechter Lohn für eine kämpferische Leistung.

Insbesondere gegen die Hot Chilis hatten sich die Toggenburgerinnen Punkte ausgerechnet. In der letzten Cuprunde wurden die Zürcher Unterländerinnen noch knapp nach Penaltyschiessen mit 4:3 bezwungen. Diesmal hiess das Score am Schluss auch 4:3, jedoch mit den Hot Chilis als Sieger. Sehr ähnlich wie im Cupspiel zogen die Gäste zuerst auf 3:1 davon, ehe Nesslau nochmals zum 3:3 ausgleichen konnte. Während den letzten 20 Minuten war dann das Heimteam auch klar spielbestimmend, schaffte es jedoch nicht, den entscheidenden Treffer zu erzielen. In der fünften Minute der Verlängerung lag der Ball plötzilch im Tor der Nesslauerinnen. Ein unglücklicher Ablenker einer Verteidigerin beendete diese Partie. Wer die eigenen Chancen nicht ausnützt, der geht in der NLB als Verlierer vom Platz. Soviel sollten die Ostschweizerinnen mittlerweile gelernt haben.

Die Chance auf Besserung und auf weitere Punkte folgte gleich am Sonntag. Wiederum konnten die Sharks in der Büelen Halle ein Heimspiel austragen, diesmal gegen den altbekannten Gegner aus Appenzell. Jahrelang duellierten sich die beiden Teams in der 1. Liga, bevor Appenzell auf Kosten der Sharks in der Saison 17/18 der Aufstieg in die NLB gelang. Nun stand endlich wieder ein Alpstein-Derby auf dem Programm. Nesslau hatte aber die Niederlange vom Vorabend noch nicht wirklich verdaut und brachte sich selbst schnell wieder in Rücklage. Bis zur Spielmitte hiess es bereits wieder 3:0 für die Gäste. Die eigenen Chancen wurden sehr fahrlässig liegen gelassen, Nathalie Müller im Tor der Gäste konnte sich mehrmals auszeichnen.
 Als dann in der 50. Minute Simone Wyssen das erste Tor der Sharks erzielte, drehte die Partie. Nesslau hatte mehr Ballbesitz und konnte immer wieder Druckphasen aufbauen. Der verdiente Anschlusstreffer zum 2:3 durch Sandra Scherrer fiel zwei Minuten vor Schluss, blieb aber das letzte Tor der Partie. Somit geht Appenzell als erster Sieger aus dem Alpstein Derby hervor. Nesslau bleibt etwas enttäuschend nur ein Punkt aus zwei Spielen. Sie rutschen in der Tabelle auf den zweitletzten Rang ab mit 5 Punkten aus 7 Spielen.
Nun geht es zuerst in die kurze EFT-Pause, am Wochenende danach wartet dann im Cup der Schweizer Meister aus Dietlikon und in der Meisteschaft steht das Duell gegen WaSa an.

Nesslau Sharks – Hot Chilis Rümlang Regensdorf 3:4 n.V. (1:3, 2:0, 0:0, 0:1)

Nesslau – Appenzell 2:3 (0:1, 0:2, 2:0)

Impressum

© Copyright 2009-2020
UHC Nesslau Sharks