Ein Wochenende, zwei Niederlagen

14.10.20 | Herren I

Das Wochenende vom 10. / 11. Oktober hielt zwei Meisterschaftsspiele für die Herren bereit, weil das Spiel gegen Appenzell verschoben werden musste. Somit spielten die Nesslauer am Samstag gegen Grabs und am Sonntagabend noch gegen Appenzell. Von beiden Spielen, kehrten die jungen Toggenburger ohne Punkte aber mit dazu gelerntem Wissen nach Hause.

Der Samstag gegen Grabs; dass hart gekämpft wird, bekommen die Nesslauer früh zu spüren. So müssen bereits früh im Spiel die ersten Spieler verletzungsbedingt pausieren, was die Sharks zwingt auf zwei Linien zu stellen, weil für mehr als 15 Spieler das verfügbare Kader für dieses Wochenende nicht reichte. Durch das ganze rundherum, vernachlässigt man die Verteidigung und steht bereits nach weniger als 5 Minuten mit drei Toren im Rückstand. Doch fängt sich die Mannschaft gut und kann bis zum Ende des ersten Drittels mit drei Toren ausgleichen. Das zweite Drittel verläuft weiter sehr hart und so kann Nesslau zwar im Powerplay spielen, es aber nicht ausnützen. Die Grabser sind da um einiges Schlagfertiger und erzielen zwei Tore durch unnötige Ballverluste bei den Sharks. Im dritten Drittel setzt Nesslau noch einen drauf, doch Grabs kann gut dagegenhalten und so können die Grabser auf ein 6 zu 3 erhöhen. Die junge Mannschaft aus Nesslau zeigt zwar Courage und zieht immer mit guten Vorstössen nach vorne und Nathan Demmer kann durch einen schnell ausgeführten Konter noch ein Tor erzielen, jedoch bleibt es am Ende eine Niederlage mit Nesslau 4 und Grabs 6 Toren.

Sonntagabend gegen Appenzell; die beiden Mannschaften, beide jenes Wochenende bereits ein Spiel in den Beinen, trudeln um 20.00 auf das Feld. Den Sharks war klar, dass Appenzell ein schnelles Tempo mit vielen gefährlichen Abschlüssen erzwingen wird und waren darauf vorbereitet. Doch das 2:2:1 der Nesslauer Verteidigung hat schnell Löcher und so kommt Appenzell bereits nach guten 10 Minuten zu zwei Treffern. Auch wenn Roman Bischof und Linus Schubiger mit einer top Freistossvariante mit einem Anschlusstreffer sich zurückmelden können, so bleibt das Spiel eher bei den Appenzellern. Das zweite und dritte Drittel verlaufen ähnlich, die jungen Nesslauer bemühen sich und sind vorne kreativ, somit können Sie sich einige Chancen ermöglichen. Doch die Kaltblütigkeit beim Abschluss kann Appenzell besser auf den Platz bringen und somit Siegen die Appenzeller zu Schluss mit 4:1. Hervorzuheben sind die Leistungen der Beiden Torhüter (Renato Grob vom UHC Nesslau Sharks und jener von Appenzell), aber auch Kevin Baumann, der von der U21 den Herren zur Hilfe gekommen ist und sich als sehr solider Verteidiger präsentierte.

Impressum

© Copyright 2009-2020
UHC Nesslau Sharks